Christian Griesbeck

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Start Tanz Zeitgenössischer Tanz

Zeitgenössischer Tanz – Einführung

Der darstellende Tanz hat sich im 20sten und 21sten Jahrhundert zu einer Vielfalt der Stile erweitert. War das Ballett auf der Suche nach Perfektion und Spitzenleistungen innerhalb des Rahmens einer definierten Technik, sucht der jeweils zeitgenössische Tanz nun nach einem individuellen Künstlerstil. Dabei gibt es im Laufe der Zeit jedoch einen neuen Prozess der Kodifizierung und Schulbildung.

Moderner Tanz

Viele Formen des modernen Tanzes haben sich als Gegenrichtung zum klassischen Ballett entwickelt, dass sie ablehnten und an dem sie sich immer wieder abgearbeitet haben. Der moderne Tanz war ab dem Anfang des 20sten Jahrhunderts auf der Suche nach einem neuen authentischeren Ausdruck. Wenn das Ballett die Gesetze der Schwerkraft aufgehoben hat, so kehren sie im modernen Tanz zurück.

In der Entwicklung des modernen Tanzes gibt es verschiedene nationale Strömungen und Stilrichtungen, die oft von bestimmten Lehrerpersönlichkeiten geprägt wurden. Die Entwicklung des eigenen Schulstils ist hier gewissermaßen das Markenzeichen, das manchmal auch als selbiges geschützt wird. Wichtige stilprägende Persönlichkeiten waren hier z. B. Emil Jaques-Dalcroze, Rudolf Laban und Mary Wigman für den Bereich des „Ausdruckstanzes“ im deutschen Sprachraum; Martha Graham, José Limón und Lester Horton für den Bereich des „Modern Dance“ in den USA.

Zeitgenössischer Tanz

Das Sammelbecken für die aktuellen Kunsttanzrichtungen der Gegenwart ist der „Zeitgenössische Tanz“. Hier arbeitet man gerne mit Begriffen wie „New Dance“, „Contemporary Dance“, „Postmodern Dance“; um sich wiederum von einem bereits traditionsgebundenen „Modern Dance“ abzugrenzen. Der einzelne Tänzer, Choreograph oder Lehrer entwickelt seinen eigenen Stil, in einer Vielfalt der Stile. Es besteht ein besonderer Druck, immer wieder Neues bieten zu müssen, um Avantgarde bleiben zu können. Die Bildung einer Schule hätte hier den Makel des Etablierten, Veralteten.

Show

Während der moderne Tanz und das Ballett besonderen Wert auf den künstlerischen Ausdruck legen, streifen verschiedene Schautanzformen diese Fessel ab – sie wollen einfach nur unterhalten. Der Schauwert ist typisch für Filme und Musicals. Dabei wird oft ein circensisches Können präsentiert, das die Massen begeistert. Hier kann man klassische Stilrichtungen wie den Jazztanz und den Stepptanz einordnen, sowie gegenwärtige Formen wie den „Hip-Hop“, „Videoclip dancing“, „Bollywood Dance“. Hier gibt es oft Modeerscheinungen, die sich für ein paar Jahre explosionsartig ausbreiten, dann aber mit der nächsten Modewelle wieder verschwinden und nur noch von einer kleinen Fangruppe weiterbetrieben werden.