Christian Griesbeck

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Start Tanz Klassisches Ballett

Klassisches Ballett - Einführung

Das klassische Ballett ist für viele der Inbegriff des Bühnentanzes überhaupt, in jedem Fall ist es dessen technisch anspruchsvollste Form. Das Wort „Ballett“ kommt vom italienischen „balletto“, der Verkleinerungsform von „ballo“, dem das Verb „ballare“ (tanzen) zugrunde liegt. Seit dem 15. Jahrhundert bezeichnet man damit den Bühnentanz. Die heutige Form entwickelte sich seit dem 18. Jahrhundert aus dem Barocktanz. Charakteristisch ist das Auswärtsdrehen der Beine, die Aufwärtsgerichtetheit des Körpers und die Länge in den Gliedmaßen. Die Damen erheben sich im Spitzentanz über den Boden, die Herren schweben mit ihren Sprüngen in der Luft und gemeinsam verschmelzen sie im „Pas de deux“ – all das sind die typischen Elemente eines Balletts.

Ballett ist aber auch für viele einfach eine Form des Körpertrainings. Es ist Europas älteste ohne Unterbrechung tradierte und über Jahrhunderte weiterentwickelte Form eines Körpertrainings. Und wer damit beginnt, wird zunächst vielleicht überrascht sein, dass der Ballettunterricht in erster Linie aus einer Abfolge von spezifischen gymnastischen Übungen zu Musik besteht und dass relativ wenig getanzt wird. Diese Übungen formen den Körper und trainieren die Muskeln für den klassischen Tanz. Gesten und bestimmte Bewegungsabläufe werden ständig wiederholt, damit sie sich einprägen und automatisch abgerufen werden können. Und all das wurde entwickelt über Jahre aus praktischer Erfahrung heraus, ohne dass ein Sportwissenschaftler den Trainingsablauf konzipiert hätte.

Mit Ballett kann man in jedem Alter anfangen, dass man damit schon als Kleinkind beginnen muss, ist ein Ammenmärchen. Ich habe damit im Alter von 25 Jahren angefangen, und nach zwei Jahren hatte ich ein ordentliches Level erreicht. Selbstverständlich ist es einfacher, wenn man früh damit angefangen hat – aber nicht jedem ist das gegeben und nicht jedes Elternhaus kann das finanzieren. Selbstverständlich kann man ab einem gewissen Alter nicht mehr an die absolute Spitze gelangen – aber das muss ja nicht das Ziel sein. Wichtig ist, mit welcher Hingabe man sich dem Tanz zuwendet. Ein weiterer bedeutender Faktor ist es, eine gute Schule zu finden, und mit der richtigen Technik lässt sich das Erlernen beschleunigen und verbessern.