Christian Griesbeck

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Start Tanz Folkloretanz

Folkloretanz - Einführung

In den Bereich des Folklore- und Volkstanzes fallen alle volksnahen Formen des nationalen Tanzes, die genau ihren Fokus darauf richten: Lokalkolorit. Hier kann man eine tänzerische Weltreise unternehmen, oft ohne seinen Wohnort verlassen zu müssen.

Alte und neue Volkstänze

Neben den tradierten Volkstänzen (die oft jünger sind, als man denkt) gibt es auch viele neu choreographierte Volkstänze z.B. im Bereich „Israelische Tänze“, für die Bühne gestaltete Tänze oder für den Film erfundene Tänze wie der „Sirtaki“ für „Zorba the Greek“.

Nationale und Internationale Folklore

Der Folkloretanz wird oft von ethnischen Gruppen als verbindendes Element fern der Heimat praktiziert. Diese Gruppen sind leider (zumindest am Anfang) meist recht verschlossen. Offener geht es dort zu, wo „Internationale Folklore“ angeboten wird. Hier sind es der Spaß am Tanz und die Musik der Ferne, die verbinden, das Niveau ist allerdings häufig deutlich niedriger als in spezialisierten Gruppen. Oft gibt es Veranstaltungen, auf denen man einen bunten Mix dieser Tänze tanzen kann. Auf einem „Bal Folk“ kann man z.B. typischerweise Tänze aus Frankreich, Schweden oder Deutschland tanzen.

Charaktertanz

Eine besondere Form des Folkloretanzes ist der Charaktertanz, der in manchen Schulen als Teil der Bühnentanzausbildung gelehrt wird. In ihm werden isolierte Elemente aus den Volkstänzen verschiedener Nationen aufgenommen, um dann später in Balletten einen nationalen Charakter darstellen zu können.