Christian Griesbeck

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern

Herr Empire c. 1807

Das erste Kostüm für den historischen Tanz, das ich besessen habe, stammt von eBay und ist ein Biedermeierkostüm – nun, soll es zumindest sein. Für mich war es aber nur eine Notlösung – der Schnitt entstammt der Fantasie eines Kostümschneiders, die Ärmel sind zu kurz und die dazugehörige Hose habe ich beim ersten Waschen um zwei Größen geschrumpft. Für Carola hatte ich 2009 ein Empirekleid nach einem Schnitt aus Janet Arnolds erstem „Patterns of Fashion“ Buch genäht. Eine gute Idee also, mir ein dazu passendes Herrenkostüm zu nähen.

Im Empire trägt der Herr eine Frackform des dreiteiligen Anzugs. Schon Ende des 18ten Jahrhunderts bogen sich die Rockschöße weit nach hinten, schließlich schnitt man die Front völlig ab und der Frack entwickelte sich. Die Weste wurde nach unten ebenfalls kürzer und hatte nun oben einen Stehkragen. Die Hose war für einen formellen Anlass weiterhin oft eine Kniebundhose. Weniger formell waren die sich nun entwickelnden langen Hosen, die zum Teil sehr körpernah aus Trikotstoff gearbeitet waren. Das Hemd verschwand völlig unter der Weste und der Krawatte, die sehr extravagante Formen annahm.

Bei der Weihnachtskalenderaktion 2010 von Nehelenia-Patterns habe ich allerlei Schnittmuster für ein Empirekostüm erstanden, und das wird nun mein nächstes Projekt.

Weiteres hier im Laufe der Arbeiten.