Christian Griesbeck

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Start Historische Kostüme Meine Kostümprojekte Herr Bäuerlich Spätmittelalter

Herr Bäuerlich Spätmittelalter und Renaissance

Eine der Gruppen, in denen ich aktiv bin, besucht auch gerne mal „Mittelalterevents“. Die Kostüme, die sie dabei tragen, sind von Bildern Pieter Bruegels mit Bauern und einfachen Leuten aus der Renaissance inspiriert. Der Verein hat dazu seine eigenen Schnitte entwickelt, die wollte ich aber erst mal nicht verwenden. Ich habe mich umgeschaut, ob es etwas historisch fundiertes gibt, das nicht nur von Bildern inspiriert ist. So habe ich mir von dem amerikanischen Anbieter „Reconstructing History“ zwei passende Schnittmuster für mein drittes Kostümprojekt angeschafft: „RH004 - 12th through 16th c Peasant Man“ und „RH606 - Early Tudor Common Man's Outfit“. Das war das erste Mal, dass ich nicht Schnitte aus Büchern vergrößerte, sondern mich an kommerziellen Schnittmustern versucht habe. Alles sollte diesmal komplett per Hand und mit „Originalmaterialien“ gemacht werden und ohne einen Prototypen, denn es war ja ein fertiger Schnitt.

Erstes Problem der Schnitte – wie finde ich die richtige Größe? Es gibt bei Kass McGann, die den Schnitt gemacht hat, zwar eine Größentabelle, aber Angaben oder eine Skizze zum richtigen Messen sucht man vergebens. Zweites Problem: die Schnitte enthalten Nahtzugabe. Sie hat dazu den für Nichtamerikaner zweideutigen Satz: „Seam Allowances are 5/8in. unless otherwise noted.“ Da fragt man sich: ja gut 1,6 cm – soll ich die nun noch hinzufügen oder sind die schon drin? Den Anleitungen fehlt es insgesamt an Bildern für die einzelnen Schritte, auch der Anleitungstext ist knapp gehalten. Immerhin, es gibt eine kleine historische Abhandlung zu den Kleidungsstücken. Allerdings wirklich klein – 3 1/4 A4 Seiten bei RH606 „die Ottonormalbürger aus der Tudorzeit“ und 2 A4 Seiten bei RH004 „der Landbevölkerung“.

Nun gut, ein Projekt fängt ja immer mit der Unterwäsche an und die ist unproblematisch. Als ersten Schnitt habe ich RH606 in Angriff genommen, denn der Schnitt sieht dem, was im Tanzkreis getragen wird, sehr ähnlich. Als Unterwäsche ist eine Anleitung für ein einfaches Hemd enthalten. In RH004 sind sogar Anleitungen für zwei enthalten – ein frühes und ein spätes Hemd mit jeweils zusätzlichen Ärmelvarianten (wobei das späte dem aus RH606 entspricht). Das war die einfachste Übung. Mit Hemden habe ich ja schon Erfahrung und dieses besteht nur aus einem viereckigen Körperteil, zwei viereckigen Ärmeln und zwei quadratischen Einsätzen unter den Ärmeln. In RH004 ist auch die Anleitung für eine einfache Unterhose enthalten, die aussieht wie heutige Boxershorts. Zeitlich gehört sie so eher ins 12te bis 13te Jahrhundert – jüngere Varianten sind im Gegensatz zum Hemd leider nicht enthalten. Auch die war leicht hergestellt, denn sie besteht nur aus drei Vierecken. Verwendet habe ich für beides einen Halbleinenstoff, von dem ich eine größere Menge hatte – etwas zu nobel für einfache Leute der Zeit, aber der Stoff war billig.

Für die Hose gibt es bei RH606 zwei Varianten, ich habe mich für die locker sitzende Variante entschieden. Sie ist genau so aufgebaut wie die Unterhose – zwei Röhren und ein viereckiger Zwickel, nur mit entsprechend längeren Beinen. Bei der Jacke habe ich mich für eine ärmellose Westenform entschieden. Genäht habe ich die beiden Teile aus etwas, das aussieht wie Leinen, aber sich seltsam anfühlt und zu leicht ist. Als Faden hatte ich zunächst Leinen verwendet, von dem ich eine Spindel hatte, der sich aber nicht gut vernähen ließ, dann bin ich auf Seide umgestiegen.

Alles sollte bis zu einem Event im Mai 2009 fertig werden. Wieder mal zu knapp – es war zwar alles fertig zusammengenäht, aber bei vielen Kappnähten fehlte noch die zweite Naht und die Hosen und das Hemd müssten noch gesäumt werden. Der Köper des Hemdes ist eng, die Ärmel sind zu weit. Die Unterhose – na ja, geht so. Die Hose sieht nicht vorteilhaft aus, zu schlabberig. Auch die Weste sitzt nicht gut, die Taille sitzt zu tief und das Teil ist zu lang. Insgesamt war ich also mit dem Aussehen nicht zufrieden – sitzt nicht gut und kleidet mich einfach nicht. Also habe ich es dann doch nicht zu dem Event angezogen. Von RH004 hatte ich nur die Unterhose verwendet, irgendwann werde ich vielleicht den Rest auch mal machen.