Christian Griesbeck

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Start Blog Christian Barocktanzworkshop und Aufführung in der Musikhochschule 2013
Christian
Barocktanzworkshop und Aufführung in der Musikhochschule 2013
12.04.2013 14:00:00

Der alljährlichen Barocktanzworkshop in der Frankfurter Musikhochschule mit Niels Badenhop als Dozenten ist bereits eine Tradition. Er richtet sich primär an Musiker, die ihre barocke Musikpraxis mit den dazugehörigen Tanzbewegungen verbinden wollen, um so die Musik einmal anders zu spüren. Hat man die Grundlagen des Barocktanzes gelernt, fühlt sich die Musik plötzlich völlig neu an und man merkt, dass die ganze barocke Musik von Tanz durchdrungen ist. Der Workshop beginnt für alle am Freitagmittag mit etwas Theorie zum Barocktanz, Aufwärmübungen und den ersten Tanzschritten. Am Montagabend endet er dann für alle, die möchten, mit einer öffentlichen Schlussaufführung, dem „Abschlussball“. In diesem Jahr hat Niels als Musik von Johann Caspar Ferdinand Fischer die erste Suite aus „Le Journal du Printemps“ ausgewählt und mit eigenen Choreographien versehen. Auch wenn wir technisch schon fast alles kennen, etwas neues findet sich in jedem Workshop. Diesmal hat er für uns auf ein Stück der Suite – Air de Combattans – einen Charaktertanz für ein streitendes Solopaar choreographiert und wir lernen ihn im Anschluss an die regulären Blöcke quasi im Privatunterricht. Da die Zeit und unsere Aufnahmefähigkeit beschränkt ist, beschließen wir am zweiten Abend nach dem Workshop den Tanz aufzuschreiben, um ihn so noch einmal anders durchzuarbeiten. Das ist mein erster Tanz, den ich in Beauchamp–Feuillet Notation aufzeichne – was erstaunlich gut geht – vier Seiten mit 43 Takten sind in rund anderthalb Stunden notiert. Bis zu einer ästhetisch ansprechenden und korrekten Notation braucht es natürlich mehrere Schritte. Aber selber einen komplexeren Tanz zu notieren ist eine gute Übung, um auch all die Fehler zu verstehen, die in Notaten auftauchen können. Nach den drei Tagen Workshop zeigen dann die Teilnehmer in der Abschlussaufführung, was sie gelernt haben. Unterstützt werden sie dabei von den Musikern der HIP-Abteilung. Tanzen mit Livemusik ist natürlich immer etwas besonderes, sowohl für die Tänzer als auch für die Musiker. Niels gestaltet die Aufführungen jedes Mal etwas anders – diesmal steht der Ablauf eines Barocktanzworkshops im Mittelpunkt. Dabei tanzt er auch zwei Solotänze, so dass das Publikum auch einen Eindruck davon bekommt, wie Barocktanz mit vielen Jahren Praxis aussehen kann.




Tags: Workshop | Auftritt | Tanz | Barock