Christian Griesbeck

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Start Blog Christian Historischer Tanz - Z–Menuett und Countrydance in Marburg
Christian
Historischer Tanz - Z–Menuett und Countrydance in Marburg
21.03.2009 10:00:00

Mein erster LAG Workshop mit Jadwiga Nowaczek (München) ist am 21. und 22.03.2009 in Marburg. Hier hoffe ich, dass mein Barocktanzlevel endlich etwas angehoben wird. Mein Wunsch in der Eröffnungsrunde: „Arme“. Für das Menuett sind die Arme eigentlich ganz einfach und den Grundschritt habe ich ja schon zu genüge gemacht. Das Thema des Workshops ist die vielleicht beliebteste Form des Menuetts im 18ten Jahrhundert – das Z-Menuett. Beim Z-Menuett tanzt man nach dem Ausführen der Dame immer eine Raumfigur in Form eines Z. Als weitere Figuren gibt es Handkreise mit ein und zwei Händen, sowie das Zurückführen der Dame an ihren Platz. Eingeleitet werden diese Figuren, und das ist neu für die Zeit, durch Führungssignale – dem Annoncieren, wie Gottfried Taubert im „Rechtschaffenden Tanzmeister“ schreibt. Die Schritte auf dem Z selbst sind nicht festgelegt, dies ist der Kunstfertigkeit des jeweiligen Tänzers überlassen, den Rahmen gemäß seinen technischen Fähigkeiten auszufüllen und sich zu präsentieren. Was nebenbei dazu führte, dass ich in der Fortgeschrittenengruppe jede Menge neuer Barockschritte lernte, die man hier einsetzen kann. Nur leider wurden die Schritte aus Zeitmangel nicht genug eingeübt, damit sie sich setzen konnten. Jadwiga hatte die Gruppe in Anfänger und Fortgeschrittene geteilt – was beim Menuett sehr sinnvoll ist. Wer als Anfänger nach so einem Wochenende den Menuettgrundschritt so gut beherrscht, dass er ihn nicht bis zum nächsten Workshop wieder vergisst, hat schon viel mitgenommen. Und zur Entspannung gab es dann noch zwei Country Dances aus der Sammlung Playford: „Nobody’s Jig“ und „Lull me beyond Thee“.




Tags: Barock | Workshop | Tanz